AwA -  Western Rhythms - Eastern Echoes

Donnerstag 04.Juli | 19.00 Uhr
Eintritt 15 €, ermäßigt 10 €

<meta charset="UTF-8" />

AwA ist ein interkultureller Dialog, der die Grenzen typischer Musikgenres erweitert und diese miteinander verschmilzt. Bestehend aus vier Musiker, die ihre Leidenschaft für Musik und kulturelle Vielfalt teilen, verbindet die Band persische und westliche Elemente zu einem einzigartigen musikalischen Stil.

Die Bandmitglieder sind Omeed Khademsaba (Klarinette), Sajad Goodarzi (Oud), Steffen Hanschmann (Percussion) und Pejman Ghanbari (Komposition, Arrangement, Piano). Sie haben zusammen eine einzigartige musikalische Vision entwickelt, die es ihnen ermöglicht, immer wieder neue musikalische Welten zu erforschen.

Kurzvita

Piano, Komposition: Pejman Ghanbari
Pejman Ghanbari ist Komponist, Pianist und Gründer der Gruppe AwA. Er ist ein zeitgenössischer Musiker, der im Iran geboren wurde und in Deutschland lebt. Bereits in seinen früheren Kompositionen suchte er die Verbindung zwischen modernen Musik-Elementen und die klangvollen Melodien Persiens. Seine Erkenntnisse über das persische Radif-Systems helfen ihm dabei, dieses Vorhaben umzusetzen.

Clarinet: Omeed Khademsaba
Der Klarinette-Spieler ist im Bereich Jazz und Free-Jazz zu Hause. Er ist studierter Musiker und hat einige Kompositionen für Theater und Filmmusik geschrieben. Seit August 2017 spielt er Klarinette in der Gruppe AwA.

Oud: Sajad Goodarzi
Sajad Goodarzi begann seine musikalische Reise mit der Flamenco-Gitarre und studierte später Cello am Teheraner Konservatorium. Er spielte in renommierten Orchestern und vertiefte seine Kenntnisse am Prayner Konservatorium in Wien, wo er sich auch mit der iranischen Musik und Instrumenten wie der Oud beschäftigte.

Percussion: Steffen Hanschmann
Steffen Hanschmann hat in jungen Jahren mit dem Schlagzeug angefangen. Später war er Schüler bei Ricardo Espinosa, John Santos, Conny Sommer und Banana (Timbalada). Während seiner Studienaufenthalte in Ghana und Senegal hat er seine Kenntnisse in westafrikanischer Percussion vertieft. Er war Percussionist für Max Herre, Die Fantastischen Vier, Silly Walks u.a. Neben seinen Erfahrungen mit Flamenco hat er sich in seiner vieljährigen Arbeit mit Afro-Kubanischen und Brasilianischen Rhythmen beschäftigt.

zurück...

Top