Matthias Bargholz

Malerei

Vernissage, Sonntag, 18. August | 14-18 Uhr
Ausstellung 18. August— 22. September

Farben sind Klänge, wie in der Musik, sind Töne, die man komponieren kann
Sie können beruhigen oder schockieren.
Dabei stehen  bestimmte Farbtöne gleichzeitig symbolisch für z.B. Energie,
Geist, Ruhe usw. Zu der sinnlichen Wahrnehmung der Töne gesellt sich also
ihre geistige Bedeutung. Ich liebe vor allem reine, ungebrochene Farbtöne- weil sie
sinnlich die größte Kraft besitzen , und weil sie unserer Zeit und ihrer Energie entsprechen.

Die Linie der Zeichnung  ist spontaner Ausdruck der Intuition- nicht auf dem Reißbrett mit
dem Lineal gezogen, sondern organisch, aus der Bewegung der Hand.
Eingebung und Gedanke kommen so zur Welt, und die geistige Energie
erhält so ihre erste Form.

Die Figuren in meinen Bildern entstehen nach intuitiven Zeichnungen, getragen
von einer Idee, und werden im Bild aus Linien und
Farbtönen geformt und mit Kompositionen konfrontiert. Erst durch die Figur
entsteht für mich der Raum im Bild, die Spannung der verschiedenen Ebenen.
Das heißt: wenn die Figur die Bühne betritt, beginnt das Spiel.

Im Jahr 1986 machte ich eine Studienreise in die Mongolei. Durch den Besuch der
buddhistischen Klöster, durch die Landschaft, skythische Steinzeichnungen usw. bekam
ich erste Anregungen, mich mit mythologischen Themen in meinen Bildern zu
beschäftigen.

Seither mischen sich in meinen Bildern oft eigene, intuitiv entstandene Darstellungen mit
Motiven von Felsmalereien , nordischer Mythologie, vorchristlicher und frühchristlicher Kunst-
so wie sich letztlich für jeden Menschen die Wahrnehmung der Welt sich gestaltet aus
inneren und äußeren, historischen und aktuellen Erfahrungen und Erlebnissen…

Natürlich spielt auch die mich hier im Schaalsee-Reservat umgebende, norddeutsche  Landschaft
eine Rolle für meine künstlerische Arbeit. Immer wieder verarbeite ich Eindrücke in und aus
der Natur – wovon auch die figurativ-abstrakte Arbeit profitiert.

mbargholz@gmx.de www.malerei-mbargo.de

 

freiberuflicher Maler und  Grafiker- Biografie
1959          geboren in Stendal/ Altmark - DDR
1976- 78    Berufs- Ausbildung (im Internat) Porzellanmaler in Colditz, Sachsen
1982- 85    Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst Heiligendamm
                 Grafik- Diplom
1984 -87   Gründungs - Mitglied Künstlergruppe „Lilla Villah“
1986         Arbeit als Grafikdesigner
                Studienreise in die Mongolei
1987-91   freiberufliche Tätigkeit als Maler und Grafiker
                erstes Atelier in Boizenburg/ Elbe
1989- 90   Mitarbeit in Bürgerbewegung „Neues Forum“ Schwerin, Mecklenburg
1991         Umzug nach Neuenkirchen- Biosphärenreservat Schaalsee
                Aufbau eines neuen Ateliers
                Studienreisen Südfrankreich, Norditalien, Österreich, Schweiz
1999         Neu- Anfang als freier Maler und Grafiker
                Computergrafik-Ausbildung DTP- Akademie Hamburg
                Beginn regelmäßiger Ausstellungen im In- und Ausland
1996         Zaragossa, Spanien, 2000 Sao Paulo, Brasilien
Parallel:
1991-93     Arbeit im Kultur- Management Landkreis Ludwigslust
                 Projekt „Kulturzug durch M-V“ mit Reichsbahn/Deutsche Bahn
1994- 98    fotografische Arbeit (kultur- historische Dokumentation Mecklenburg)
1996         Dozent für Kunstgeschichte und gestalterische Grundlagen (Design)
                an der privaten Wirtschafts- und Technikakademie WTA Rostock
2003         Beginn der Mitarbeit an Spielfilm- Produktionen im
               Art- Department / Szenenbild für UFA, Boje- Buck usw. Regisseure:
                L. Haußmann, D. Buck, J. Vilsmaier, M. Geschonneck u.a.
2010         Umzug nach Drönnewitz, Biosphärenreservat Schaalse West- Mecklenburg
2016         Beginn der Mitarbeit in der Künstlergruppe ARTdeFAK
19243       Drönnewitz, Lindenstrasse 7, Deutschland mobil: 0173 639 111 3

              

zurück...